DIARY, FASHION — 11. Dezember 2011 11:27

Chanel Pre-Fall 2012

Posted by

Kaum ist unser Herbst vorbei, werden schon die Kollektionen für den Herbst 2012 gezeigt. Generell werden diese Übergangskollektionen zwischen den  großen Saisons Spring/Summer und Autumn/Winter nie so groß zelebriert wie die beiden Hauptsaisons. Hier werden in der Regel “Moneymaker” gezeigt, die oft einen Übergang zur nächsten großen Kollektion darstellen. Aktuell laufen die Shows (meistens werden diese Kollektionen allerdings zeitgleich als Bildmaterial in Studios präsentiert) und mein bisheriges Highlight war ohne Frage das Defilee bei Chanel.

Karl Lagerfeld entführte uns in eine Welt zwischen Frankreich und Indien und so nannte er die Kollektion “PARIS – BOMBAY”. Zwar war er selbst nie in Indien gewesen, aber nach eigener Aussage ist es viel inspirierender noch nicht an Orten gewesen zu sein, die einen träumen und kreativ sein lassen.

 
Die geladenen Gäste durften in einem Saal Platz nehmen, der mit langen Tischen gesäumt und reich gedeckt war, alles erinnerte an eine Mischung aus dem Reichtum der Maharadschas und einen Hauch französischem Barock. Entsprechend reich kam auch die Mode daher: Auf dieser Reise zwischen den Kulturen traf man auf das “kleine Schwarze”, das mit reichen Stickereien aus dem Orient verziert wurde, indischen Symbolen auf klassischen Chanelboots, auf Ornamentverzierungen auf Tweetkleidern und filigranen Schmuck an Armen, Händen, Hälsen und Gesichtern. Um den Look zu komplettieren trugen die Models dunklen Kajal um die Augen und ausgefranste Rasta-Locken (was mir persönlich niemals gefallen wird, aber es war harmonisch in der Thematik platziert).

 

Insgesamt eine unheimlich inspirierende Kollektion und ein toller Beweis, wie man Klassiker neu interpretieren, bzw modernisieren kann.

Bravo Karl!

   

Quellen: style.com / photobucket.com / fashionmagazine.com / windsorstar.com / bloginity.com

Leave a Reply

— required *

— required *

Trackbacks